Berichte



Wien war eine Reise wert

Vom 23.7. bis 25.7.21 fanden internationale Latein und Standard Turniere im wunderschönen historischen Rathaus in Wien statt. Johann-Georg und Brigitte Salten hatten sich für zwei Turniere in der SEN IV S angemeldet. Am Samstag, den 24.7. traten 48 Paare aus Italien, Österreich, Spanien , Frankreich, Holland, England, Deutschland und sogar aus den USA an. In diesem Turnier belegten die beiden einen guten 22. Platz und wurden 5. bestes Paar aus Deutschland. Am Sonntag allerdings, starteten sie voll durch und erreichten das Semifinale mit dem 11. Platz von 43 Paaren. Glücklich, viele starke internationale Konkurrenten geschlagen zu haben und auch aus diesem Turnier als 2. bestes deutsches Standardpaar hervor zu gehen, ging es dann am Montag wieder nach Hause. 


2. Qualifikationsturnier der Serie "Leistungsstarke 66"

18 Paare waren zum TSG Creativ Norderstedt angereist. Leider gab es vorab einige Absagen, obwohl alles sauber durchdacht war und durchgeführt wurde. Die Paare wussten genau, wie es laufen muss. Datenschutzkonform wurden die Teilnehmenden über die ESV mit einer umfangreichen Email über alle Maßnahmen informiert.

 

Auch Johann-Georg und Brigitte Salten hatten sich dort angemeldet und  ließen keine Zweifel offen. In allen 25  Tänzen wurden sie durchgängig mit fast allen Zweien gewertet. Mit diesem Ergebnis  bestritten die beiden am Sonntag, den 11.07.2021 auch das 2. Qualifikationsturnier  der Reihe "Leistungsstarke 66" mit einem sehr guten 2. Platz wie schon 14 Tage zuvor  in Aschaffenburg.


2.Platz beim Auftaktturnier der Serie Leistungsstarke 66

Nachdem das Auftaktturnier der Leistungsstarken 66 durch die Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden musste, konnte es nun endlich am 26.06.2021 in Aschaffenburg durchgeführt werden.

In dem wunderschönen Clubhaus des TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg e.V. wagten sich an diesem Tag 21 Paare der Sen.IV S Klasse an den Start.

Johann-Georg und Brigitte Salten nahmen diese für Sie 2.Gelegenheit nach dem Lockdown wahr, um, wie zuvor auch schon in Bremen, wieder an einem Turnier teil zu nehmen.

Durch das Umsetzen der AHA-Regeln waren in Aschaffenburg auch wieder einige Zuschauer zugelassen. Diesen gelang es, die Paare so anzufeuern, dass die durch die lange Auszeit bedingten kleinen Unsicherheiten bei den Paaren kaum ins Gewicht fielen.

Nach vier schweißtreibenden Tanzrunden konnten Johann-Georg und Brigitte Salten die fünf Wertungsrichter überzeugen, sodass  der 2. Platz an das Tanzpaar vergeben wurde. 

Ein schöner Pokal rundete diese Leistung ab.    


Hans und Brigitte im ersten Turnier in neuer Startklasse sehr erfolgreich

Aufgrund niedriger Inzidenzen und mit einem strengen Hygienekonzept hat der GGC Bremen in  der ÖVB Arena vom 04.-bis 06.06.2021 ein großes, mehrtägiges Turnier veranstaltet, das super organisiert war. Außer beim Tanzen musste immer der Mund-Nasenschutz getragen werden, aber das war Voraussetzung für die Teilnahme, sowie ein tagesaktueller Corona Schnelltest.

Nach 16 Monaten war es nun endlich wieder möglich, ein Turnier zu tanzen. Dies war natürlich eine besondere Herausforderung, da die Turnierroutine  und das Tanzen mit 6 Paaren auf einer Fläche durch die Corona-Zeit gänzlich fehlten. Es waren auch  keine Zuschauer zugelassen, die zu normalen Zeiten die Tanzpaare mit Applaus und Zurufen anfeuern. Für Johann-Georg und Brigitte Salten, die seit dem 01.01.2020 in der neuen  Altersklasse der SEN IV-S starten, war der erste Start nach so langer Zeit trotzdem sehr erfolgreich. Sie belegten den 1. Platz von 13 gemeldeten Paaren.  Alle Turniere wurden im Livestream übertragen und konnten im Internet verfolgt werden.


Jahreshauptversammlung 2020 mit Ehrungen durchgeführt

Die Jahreshauptversammlung konnte in diesem Jahr dank der Unterstützung der Kirchengemeinde ausnahmsweise im Gemeindehaus Kachtenhausen durchgeführt werden.

 

Wie gewohnt führte unsere Vorsitzende Claudia Stüwe-Päsch (links im Bild) dann souverän durch alle Tagesordnungspunkte, die in der Ehrung langjähriger Mitglieder gipfelte, darunter auch sie selbst.

 

Mit großer Zuversicht arbeitet unser zweiter Vorsitzender Dieter Weiß (rechts im Bild) daran, dass wir im nächsten Jahr im neuen Clubheim in der neuen Halle des TuS-Kachtenhausen die nächste Jahreshauptversammlung durchführen können.


Unser Turniertanzpaar Branka und Dieter Weiß,  haben am 08.02.2020 beim "DIAMOND CUP" in Antwerpen teilgenommen

Wir haben es wieder getan, formuliert Dieter. Vor ziemlich genau einem Jahr, im Februar 2019 tanzten wir schon einmal in Antwerpen. Damals war es die Weltmeisterschaft der Senioren IV Standard.

 

Dieses Mal, war es ein WDSF Turnier-Standard Senioren IV. Ausgetragen vom Welttanzsportverband. Es hatten sich insgesamt 31 Paare aus 7 Nationen den kritischen Wertungen von 11 Wertungsrichtern unterzogen.

 

Branka und Dieter  tanzten eine anspruchsvolle Vorrunde und erreichten dadurch mit weiteren 12 Paaren den Redance. Hier galt es den Sprung in das Viertelfinale zu schaffen. Dort tanzten sie auf den 25. Platz. Trotz einer guten Leistung reichte es nicht ganz das Viertelfinale zu erreichen, es wäre der 24. Platz erforderlich gewesen.

 

Branka und Dieter waren mit dem 25. Platz nicht ganz zufrieden, aber mit ihrer persönlichen Leistung schon, und das ist letztendlich das Wichtigste.

 

Wieder mal gab es wunderbare Eindrücke und die Motivation für weitere Turniere in Belgien.


Erfolgreiches Jahr für unser Spitzenpaar Hans und Brigitte:

"Das Jahr 2019  neigt sich dem Ende zu und war für uns gleichzeitig das letzte Jahr in der Sen III S-Klasse.

Wir haben in diesem Jahr nur wenige Turniere getanzt, waren aber nicht weniger erfolgreich, so waren wir fast immer  in der Endrunde.

Im März 3. Platz in Wuppertal

Im Juli 4. Platz in Köln

Im August 1. Platz Braunlage

Im Oktober 4. Platz in Bad Nenndorf

Im November 2. Platz in Bielefeld bei OWL-tanzt

Im November 2. Platz in Gifhorn

Im Dezember 2. Platz in Melle

Im Dezember 1. Platz in Greven

Wir freuen uns jedes Mal, wenn wir einen Pokal mit nach Hause nehmen können. Das spornt uns an.

Auch bei einigen Ranglistenturnieren, wie die Goldene 55, sind wir 2019 gestartet. 

Da wir beide im Jahr 2020  das 65. Lebensjahr erreichen, beginnt für uns ein neuer Abschnitt in der Sen IV S-Klasse. In dieser Klasse werden wir wieder internationale Turniere, Ranglisten und die Weltmeisterschaft in Benidorm/Spanien tanzen. Im letzten Jahr war uns dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung."

Der Verein ist stolz und wünscht Hans und Brigitte in der Sen IV weiterhin so viel Erfolg bei guter Gesundheit!


OWL tanzt 2019

Auch in diesem Jahr war der TSC wieder mit reger Beteiligung am Turniergeschenen von OWL tanzt in der Bielefelder Seidenstickerhalle vertreten. Das alljährliche Tanzspektakel hatte Tänzer mit Rang und Namen aus ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus angelockt.

83 Turniere wurde an den zwei Tagen angeboten, die auf fünf Flächen ausgetragen wurden. Dabei waren Standard und Latein in allen Altersgruppen, in denen über 850 Starts gemeldet wurden.

In der Klasse Senioren III S errang das Ehepaar Hans und Brigitte Salten den 2. von 14. und damit die Silbermedaille, weiterhin war das Ehepaar Tony und Brigitte Robinson in der Senioren II D im Finale auf dem 5. Platz. In Latein konnten sich Jürgen und Ute Jelen den 6. Platz im Finale sichern. Ebenfalls im Finale waren Bernd und Britta Niemeier in der Senioren III B mit dem 6. Platz vertreten. Ein Stück weiter vorne sind Dr. Manfred und Ivonne Pfaff mit dem 4. Platz und damit ebenfalls im Finale der Senioren III A Standard gelandet.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen tänzerischen Leistungen.

 

Über das tänzerische hinaus ist auch das Menschliche nicht zu kurz gekommen. Viele Gespräche neben der Fläche, Anfeuerungen der Vereinspaare und ein paar nette Stunden waren neben der aktiven Mitarbeit der TSC Mitgliederinnen und Mitglieder im Verbund OWL tanzt wieder das Besondere an diesem Wochenende.

 


Branka und Dieter erfolgreich auf Weltmeisterschaft in Antwerpen: "60 Paare hinter uns gelassen"

"Einmal in einer Weltmeisterschaft tanzen, die Atmosphäre dort zu genießen." Diesen lang gehegten Wunsch haben sich Branka und Dieter Weiß erfüllen können. Im belgischen Antwerpen hat unser Paar am 8. Februar an den „WDSF World Championships Senior IV Standard" teilgenommen. 172 Paare aus 17 Ländern haben sich dem Urteil der Jury gestellt. Platz 115 im Feld der hochdekorierten Tänzer zu erreichen, damit hatten Branka und Dieter kaum gerechnet. Umso glücklicher sind sie zurückgekehrt. Von hervorragenden Bedingungen im wunderbar bestuhlten und terrassenförmig nach oben laufenden Saal berichten beide. „Alle Fahnen der teilnehmenden Länder hingen dort." In 15 Gruppen zu je elf oder zwölf Tanzpaaren wurde in der Vorrunde getanzt. „Wir waren immer in Gruppe 13", berichtet Dieter von einer guten Orientierung, was die Starts betraf. Zur Überraschung des Paares war auch unser Trainer Pavel Kurgan vor Ort. Er konnte also unmittelbar gratulieren, denn dass seine Schützlinge den Re-Dance erreichen würden und dort einen der vorderen Plätze erreichten, damit hatte das Paar selbst kaum gerechnet. Ihr Motto vor dem Start: „Dabei sein ist alles." Nun haben sie fast 60 Paare hinter sich gelassen. Auf den Bildern, die sie mitgebracht haben, können sie Stimmung und Erfolg bei den Weltmeisterschaften noch einmal nacherleben. Wir sind stolz auf unser weltmeisterliches Paar. „Unser Wunsch ist es", betont Dieter (65), „immer wieder neue tanzbegeisterte Paare zu gewinnen." 


DTSA-Abnahme LineDance am 24.11.2018 mit sensationeller Resonanz

Das Wetter draußen ließ eigentlich gar keine Alternative zu, man musste einfach vor dem Regen geschützt bleiben und etwas Schönes machen, um der einsetzenden dunklen Jahreszeit zu trotzen. Genau das taten am Samstag, den 24.11., auch über 50 ausnahmslos weibliche LineDancer, die - aus fünf verschiedenen Vereinen stammend - den Weg zum Clubheim des TSC gefunden hatten, viele davon, um eine Prüfung für das Deutsche Tanzsportabzeichen im LineDance abzulegen. 45 von ihnen stellten sich den Blicken der fachkundigen Prüfungskraft im jeweiligen Leistungsniveau, von Bronze bis Gold sowie Gold mit Kranz. Die Anforderungen wuchsen mit zunehmendem Edelmetall hinsichtlich der

Anzahl der Tänze und technischem Anspruch an deren Ausführung. So war der moderate Einstieg mit drei Tänzen bei Bronze gegeben, bei Gold mit Kranz indes waren schon zehn Tänze fehlerfrei zu absolvieren. So konnten dann fast alle LineDancer ihre Abzeichen sofort als bestanden feiern, einige Tänzer

mussten mit einem Ersatz-Tanz jedoch in eine Art Nachprüfung, haben dann aber aller Aufregung und zitternden Händen zum Trotz bestanden und konnten ihre Tanzsportabzeichen ebenso in Empfang nehmen. Für die Kategorien wurden in Bronze 28, in Silber 11, Gold und Gold mit Kranz jeweils 3 Abzeichen verliehen und gefeiert. Der gesellschaftliche Rahmen der Veranstaltung schaffte mit Kaffee, Kuchen und Kerzen an gedeckten Tischen eine heimelige Atmosphäre, in denen sich alle von Anfang an wohl gefühlt haben und so lässt sich dieser Tag als voller Erfolg für alle LineDancer vereinsübergreifend verbuchen.

Der TSC beglückwünscht alle zum Bestehen ihres Tanzsportabzeichens und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Im Januar 2019 starten wieder neue Einsteiger- und Wiedereinsteiger-Workshops. Ebenso findet am 20. Januar die nächste LineDance-Party statt, zu der alle herzlich eingeladen sind.


"Die Ostsee tanzt" 2018

6 Turniertanzpaare vom TSC Diamant Blau Silber Lage haben sich am Osterwochenende von Karfreitag bis Ostermontag in Heiligenhafen an der Ostsee getroffen.

Dort tanzten Sie an 4 Tagen bei einer der größten Turnierveranstaltungen für Senioren. Deutschlands größtes Senioren Tanzfestival "Die Ostsee tanzt". Es fanden insgesamt

über 1200 Turniere statt. Von unseren TSC Lage Paaren wurde in den Startklassen D-C-B-A-S getanzt. In erster Linie Standard, aber auch Latein. Die Paare ertanzten sich in Ihren

gemeldeten Turnieren hervorragende Plätze und somit gab es als Belohnung viele Punkte und diverse Platzierungen. Am Abend traf man sich in gemütlicher Runde, um den Tag

ausklingen zu lassen. Es wurde über die Ergebnisse diskutiert und gefachsimpelt. Zusätzlich stärkten sich die Paare für den nächsten Tag.


2. Platz beim Salinen-Pokal im Kurhaus Bad Rothenfelde

Am 28.10.2017 wurde der alljährliche Salinen-Pokal im Kurhaus in Bad Rothenfelde ausgetragen. Der Kursaal war mit Zuschauern voll besetzt.  In der SEN III S Klasse waren 18 Standardpaare angetreten. In der  Vorrunde, sowie in der ersten und zweiten  Zwischenrunde konnten Johann-Georg und Brigitte Salten ganz klar überzeugen, so dass die beiden souverän in die Endrunde einzogen. Das Publikum feuerte alle 6 Endrunden-Paare mit Applaus an.  Mit sauberem Tanzen und den eleganten und herausragenden Bewegungen überzeugten Johann-Georg und Brigitte Salten die Wertungsrichter, so dass das Turnier nach 4 Runden und für das Paar mit einem sehr guten 2. Platz endete. Die beiden freuten sich über einen großen Pokal.


Salten´s zehnt bestes Paar in NRW in der höchsten Amateurklasse SEN III S

Am 09-09-2017 war Landesmeisterschaft im Saltatio Bergheim e. V. für die Klasse Sen III S Standard.

 

36 Paare aus ganz NRW traten zur Landesmeisterschaft gegeneinander an. Die Besetzung bestand aus den besten Paaren aus NRW. Die zweite Runde wurde mit 24 Paaren bestritten, die Johann-Georg und Brigitte Salten souverän absolvierten und ihr Können unter Beweis stellten. Dann schieden 12 Paare zum Semifilale aus. Auch hier war die Leistung des TSC Diamant Blau Silber Paares hervorragend, so dass sie mit einem guten 10. Platz nach Hause fuhren.  


Hansepokal für Jens und Nadine

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fand Anfang September beim TTC Grün-Gold Herford ein Turniertag der Standardtänze statt. Bei sehr guter Atmosphäre mit toller Musik bereitete die Veranstaltung allen teilnehmenden Tanzpaaren und Gästen viel Freude. In den jeweiligen Altersklassen Senioren II und IV galt es den Hansepokal der Stadt Herford zu ertanzen, eine namhafte Trophäe von überregionaler Bedeutung. 

Für den TSC Diamant Blau-Silber Lage am Start war auch das Tanzpaar Jens und Nadine Wüllner in Ihrer Leistungsklasse „A“. Bei sehr glattem Parket war zu Beginn vorsichtiges Gleiten über den Boden angesagt, um sich keine Ausrutscher zu leisten. Nach und nach hatten sich die Tänzerinnen und Tänzer aber an die rutschigen Bedingungen gewöhnt und so zog das TSC Paar Wüllner souverän in die Endrunde ein.

 

Die besten sechs Paare gaben sich hier ein Stelldichein, um noch einmal ihr ganzes Können den Wertungsrichtern und dem lokalen Publikum zu präsentieren. Alle Akteure auf dem Parkett wurden dabei von den gutgelaunten Gästen angefeuert und durch die Tänze geklatscht, so dass alle ihre Höchstleistung abliefern konnten. In der offenen Wertung der Juroren kristallisierten sich dann bereits in den ersten Tänzen die Favoritenpaare für das Siegerpodest heraus. Nach einem knappen Finale mit eng zusammenliegenden Wertungen konnten dann Jens und Nadine Wüllner letztlich den ersten Platz erringen und für sich den begehrten Hansepokal in Empfang nehmen.

 

Mit Gewinn dieses Pokals wurde auch die Berechtigung zur Teilnahme am Turnier der nächsthöheren Leistungsklasse „S“ erworben, das die beiden gerne mitgetanzt haben. In einem starken Feld hatten sich beide keine realistischen Chancen erhofft. Dennoch gelang ihnen der Einzug ins Finale der besten 6 und selbst hier konnten die beiden noch ein Paar auf einen Rang hinter sich verweisen. Mit einem überglücklichen 5. Platz und dem Pokal aus dem Vorturnier bedankten sich beide noch einmal bei allen Anwesenden für die tragende Unterstützung. Der TSC freut sich mit seinem Paar über den grandiosen Erfolg in ostwestfälischen Gefilden.

 

Wenn auch Sie gerne mal einen Blick in diese Art des Tanzens werfen möchten, dann steht Ihnen der TSC mit Workshops, Gruppen und qualifizierten Trainern gerne zur Verfügung.